Arbeitsmedizin

MedDir/OGMR a. D. Dr. Müsch: Arbeitsmediziner mit Zusatzbezeichnung "Betriebsmedizin" (Ärztekammer Nordrhein)

 

Privatwirtschaftliche Ebene

Laut Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) sind Betriebe verpflichtet, eine betriebs"ärztliche" Versorgung zu gewährleisten, wobei aber nur beratende Funktionen erlaubt sind, weil die Betriebsangehörigen keine Patienten der "Betriebsme-diziner" sind (cave: Impfaktionen im Betrieb!?). Standesrechtlich bedenklich ist es ferner, wenn Betriebsmediziner ohne Facharztanerkennung "Arbeitsmedizinische Dienste" anbieten. Darüber hinaus kommt das Wort "Berufskrank-heit" im "ASiG" leider überhaupt nicht vor!

Staatliche Ebene

Während die Staatlichen (Landes-) Gewerbeärzte laut SGB VII und BKV im BK-Verfahren Zusammenhangsgutachten erstellen sollten, sind sie in der Praxis rein zahlenmäßig derart reduziert, daß Ihr Schlußverkauf zu befürchten ist. Ihre "Traumrolle als Ombudsmann" der BK-Opfer ist in den meisten Bundesländern quasi ausgeträumt.

Fachärztliche Besonderheiten

Da die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV : Mitherausgeber des Deutschen (Kassen-) Ärzteblatts)  eine Kassen-zulassung für das Gebiet "Arbeitsmedizin" verhindert, besteht für die niedergelassene (Allgemein-) Ärzteschaft keine Überweisungsmöglichkeit für eine konsiliarmedizinische BK-Betreuung - erst Recht erfahren auch die Patienten als Kassenpatienten somit keine angemessene BK-Beratung!

Leider werden darüber hinaus Fachärzte für Arbeitsmedizin von (Landes-) Sozialgerichten pauschalisierend nur als "Sachverständige" (?) angesprochen, ohne zu berücksichtigen, daß nur diese laut aktueller (Fach-) Ärztlicher Weiterbil-dungsordnung (Kammerrecht!) das Zusammenhangsgutachten bei Berufskrankheiten (einschließlich Berufsanam-nese) erstellen dürften.

 

 

Literaturempfehlungen

Müsch, F. H.: Berufskrankheiten - Ein medizinisch-juristisches Nachschlagewerk

Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft (WVG), Stuttgart 2006

Müsch, F.H.: Lumbale Bandscheibendegeneration bei Erdbaumaschinenfahrern mit langjähriger Ganzkörper-Vibrationsbelastung (Med. Diss., Mainz 1987)

Shaker, Aachen 2006

 

Haben Sie Verdacht auf das Vorliegen einer Berufskrankheit?

Nehmen Sie bitte direkt  Kontakt auf, um mit mir über eine arbeitsmedizinische Beratung zu sprechen.

Kontakt aufnehmen