Berufskrankheiten-Todesfälle

Franz H. Dr. Müsch:
Autor des Fachmagazins "Arbeit und Arbeitsrecht" 

Chefredakteure Volker HASSEL und ab 2020 Andreas KRABEL 

 

 

 

Seit d. J. 2008 alljährliche Auseinandersetzung in AuA (s. u.) mit den 

Berufskrankheiten-Todesfalldaten aus dem amtlichen Jahresbericht:

 

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), Hrsg.:

DIE GESETZLICHE UNFALLVERSICHERUNG IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND im Jahre 2018

Statistischer und finanzieller Bericht - Grafischer Bereich des BMAS, Bonn 2020

 

AuA-Literaturnachweise: s. u.!

________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

SOZIALPOLITISCHER HINTERGRUND

 

Seit d. J. 2005 sterben tagtäglich circa 7  Berufskrankheiten-Opfer -  vor Allen an

Berufskrebs, der arbeitsbedingten Todesursache Nr. 1.

 

1   Sozialpolitisch gesehen zeigt sich dabei eine bedenkliche Entwicklung derart, daß die Anzahl der BK-Todesfälle im Vergleich zu den Todes-fällen durch Arbeits- und Wegeunfälle i.  J.  2017  um den Faktor 3 höher lagen: "Grafik - Arbeitsbedingte Todesfälle im Vergleich" (Müsch 2019/s. u.).

2   Besonders irritierend für Aussenstehende erscheint ferner die Tatsache, daß insgesamt 50 BKV-Entitäten mit einer Vielzahl zugrundeliegender Krankheitsbilder und deren durchaus bekannten Verursachungsmöglichkeiten (alle Berufskrankheiten sind selbstverständlch präventabel!) amtlich dokumentiert, d. h. tatsächlich bekannt (!) sind: "Übersicht - Berufskrankheiten-Todesfälle in den Jahren 2011 bis 2017" (Müsch 2019/s. u. ).

 

Weder die ehemaligen BK-Bundesminister Scholz (SPD) und Dr. med. (!) von der Leyen (CDU) als weiterhin politisch gefragte Persönlich-keiten noch der amtierende BK-Bundesminister Heil (SPD) haben bislang zu diesen Sachverhalten eine konkrete Stellungnahme abgegeben. Auch zu einer Trauerbekundung hat es selbst seitens des DGB z. B. anläßlich einer "1. Mai"-Veranstaltung bislang noch keinmal gereicht!

 Übersicht: Berufskrankheiten-Todesfälle 2011 bis 2017

 

Die Datenflut dieser Tabelle sollte sich dem geneigeten Leser weitesgehend zwanglos erschließen, denn weiter-gehende  Erklärungen z. B. zum BK-Kausalnexus zwischen den Tatbestandsmerkmalen "Einwirkung" und "Krankheit" sind auch dem zugrundeliegenden amtlichen Jahresbericht der Bundesregierung nicht zu entnehmen.

 

 

Müsch, 2019 / s. u..

Grafik: Arbeitsbedingte Todesfälle im Vergleich

Berufskrankheiten: arbeitsbedingte Todesursache Nr. 1

 

Diese Grafik belegt eindeutig die Tatsache, daß die Gesetzlichen Unfallver-sicherungsträger durchaus erfolgreiche Unfallprävention betreiben, aber seit Jahren gleichzeitig als BK-Versicherungträger versagen. Aufgrund unseres "Dualen Arbeitsschutzsystems" trifft der Vorwurf selbstverständlich auch die "Staatliche Gewerbeaufsicht" der Bundesländer. Auf Regierungs-ebene liegt die Verantwortung für die "Prävention nach dem SGB VII" beim Bundesarbeitsministerium (Arbeits-schutz/Arbeitsrecht-Abteilung III / IIIb1).

Müsch, 2019/s-o.

Berufskrankheiten Todesfälle: AuA-Literaturempfehlungen

Franz H. Müsch 

 

Mortalitätsdaten - Berufskrankheiten-Todesfälle auf Rekordniveau

Arbeit und Arbeitsrecht (AuA), 356-357, 2008

 

Wie entwickeln sich Berufskrankheiten-Todesfallzahlen?
Arbeit und Arbeitsrecht (AuA), 59-60, 2009

 

Wieviele Berufskrankheiten-Todesfälle gibt es täglich?
Arbeit und Arbeitsrecht (AuA), 124, 2/10

 

Nehmen Berufskrankheiten- Todesfälle weiter zu?
Arbeit und Arbeitsrecht (AuA), 123-124, 2/11

 

Berufskrankheiten-Todesfallzahlen

- Aktuelle Werte -
Arbeit und Arbeitsrecht (AuA), 234-2354. 2012

 

Berufskrankheiten-Todesfälle
- Frieden bewahren -
Arbeit und Arbeitsrecht (AuA), 362-3646, 2013

 

Berufskrankheiten-Todesfälle
–  Bilanz einer Ministerin -
Arbeit und Arbeitsrecht (AuA), 353-355, 6/14

 

Berufskrankheiten-Todesfälle 
 - Mit Toten gewinnt man keine Wahlen -

Arbeit und Arbeitsrecht (AuA), 353-355, 2015

 

Berufskrankheiten-Todesfälle 
- Keine robuste Trendwende -

Arbeit und Arbeitsrecht (AuA), 283-285, 2016

 

Berufskrankheiten-Todesfälle 
- Jeder einzelne Fall ist ein Toter zu viel -

Arbeit und Arbeitsrecht (AuA), 424-42, 62017

 

Berufskrankheiten-Todesfälle 
- Anhaltendes Hochplateau seit 2005 -

Arbeit und Arbeitsrecht (AuA ), 530-533, 2018

Berufskrankheiten-Todesfälle
- Gewerkschaftliches Selbstverwaltungs-Desaster -
Arbeit und Arbeitsrecht (AuA), 348-351, 2019

Grafik und Tabelle: s. o.!

 

Berufskrankheiten-Todesfälle

  • Lebensprobleme im „Sozialstaat ohne Sozialverfassung“ -
    Arbeit und Arbeitsrecht (AuA ), 532-536, 2020

    ZITAT
    "Udo Steiner, Juraprofessor (em.) und Richter a. D. im 1. Senat (Sozialrecht) des BVerfG, sowie Giovanni Maio,
    Medizinethik-Professor (Universität Freiburg), verdanken wir, dass ein aktueller Diskurs zum Thema
    „Lebensprobleme“ angestoßen wurde, allerdings leider ohne dass auf Berufskrankheiten(BK)-Opfer
    exemplarisch eingegangen worden wäre."
    KOMMENTAR
    "An Ihrem Beitrag gefallen mir nicht zuletzt die - zu Recht - kritischen Schlußbetrachtungen"

 

 

_____________________________________________________

 

Weitere Literaturempfehlungen (Autor: Müsch, F. H.)

 

 Berufskrankheiten-Todesfälle
Arbeitsmed Umweltmed Sozialmed (ASU), 548-550, 2015

 

Tabu mit Todesfolge
Die GesundheitsWirtschaft, 20-21, 5/2012

 

Berufskrankheiten: arbeitsbedingte Todesursache Nummer eins

die BG, 02.11, 57-60