Steinmeiers Bilanz nach vier Jahren als Bundespräsident.

Seit seinem Amtsantritt am 19. März 2017 verstarben etwa 10.000 Beschäftigte an einer präventablen (!) Berufskrankheit - überwiegend durch Berufskrebs – ohne irgendeine Form öffentlicher Anteilnahme durch den Bundespräsidenten.

Berufskrankheiten-Todesfälle (ca. 6-7 tagtäglich bzw. ca. 2.500 p.a.) sind als häufigste arbeitsbedingte Todesursache (einschließlich CORONA-Arbeitsopfer) jedoch ein Thema, dass er vielleicht am diesjährigen Tag der Arbeit (1. Mai 2021) als „Erster“ hochrangiger Politiker einmal quasi als Tabubrecher ansprechen könnte.

Einen Kommentar hinterlassen